Materialerklärungen

Chirurgenstahl 316L

Chirurgenstahl 316L ist das meist verbreitete Material für Piercingschmuck weltweit. Durch die stark glänzende und kratzfeste Oberfläche ist das Material sehr beliebt. Chirurgenstahl 316L ist eine Eisenlegierung die unteranderem Chrom und Nickel beinhaltet. Der Anteil von Nickel ist jedoch Europaweit und auch durch das Bundesamt für Gesundheit BAG schweizweit geregelt und darf den Wert von 0.5ug Nickel pro cm2 und Woche nicht übersteigen. Dies bedeutet, dass Schmuck aus Chirurgenstahl 316L der unmittelbar mit der Haut in Berührung kommt, nur 0.5ug Nickel pro cm2 und Woche abgeben darf. Im Prinzip spielt es keine Rolle wie viel Prozent Nickel in der Legierung vorhanden ist, sondern vielmehr wie viel Nickel an die Haut abgegeben wird. Die durch das Gesetz bestimmte Verordnung für den Gebrauch von Nickel in Schmuckstücken, sollen die Befürchtungen bezüglich allergischen Reaktionen und Überempfindlichkeit ausschliessen. Bei Piercingschmuck für den Ersteinsatz empfehlen wir jedoch auf Chirurgenstahl 316L zu verzichten. Erst nachdem der Stichkanal abgeheilt ist, sollen Piercings aus Chirurgenstahl 316L verwendet werden. Bestens geeignet als Ersteinsatz ist Titanium.


PTFE

Polytetrafluorethylen oder eben auch PTFE genannt, ist ein Kunststoff der in der Umgangssprache auch als Teflon bezeichnet wird. Im medizinalen Bereich wird PTFE unter anderem für Implantate wie zum Beispiel Gefässeprothesen dauerhaft in den Körper eingesetzt. Die chemische Beständigkeit sorgt zum einen für lange Lebensdauer sowie gute Verträglichkeit. Vermehrt wird auf Grund der Beschaffenheit auch Piercing-Schmuck für den Einsatz im oder am Körper aus diesem Material hergestellt. Durch die Eigenschaften des sehr geringen Reibungskoeffizienten ist die Gleitreibung fast so hoch wie nasses Eis auf der glatten Haut. Zudem bleibt durch die glatte und gleitfähige Oberfläche kaum eine Fremdsubstanz daran haften. Durch alle diese Besonderheiten ist PTFE für den Ersteinsatz bestens geeignet. Zudem kann bei Verwendung dieses Materials eine wesentlich kürzere Abheilzeit erreicht werden. Je nach Piercing kann PTFE wie auch Bioflex und Bioplast als zahnschonend betrachtet werden.


BioFlex

BioFlex ist eine Herstellerbezeichnung und hat dieselben Eigenschaften wie PTFE. Alle Vorzüge die man von PTFE kennt gelten auch für BioFlex. Die Gefahr einer allergischen Reaktion gegenüber BioFlex ist gleich Null. Deshalb wird dieser Kunststoff gerne für den Ersteinsatz verwendet. Das Material ist sehr biegsam und passt sich bequem jeder Körperbewegung an und kann dadurch Verletzungen vorbeugen. BioFlex ist nicht magnetisch, sehr stabil und auf Röntgenbildern nicht sichtbar. Das Material ist auch besonders gut geeignet als Platzhalter bei Operationen, bei denen Schmuck aus anderen Materialien meist herausgenommen werden müssen. Die besondere Elastizität von BioFlex ist auch sehr bei Schwangerschaftspiercings beliebt.


Rhodium

Rhodium ist silberweißes, hochschmelzendes, hartes Edelmetall. Es ist härter als Gold oder Platin, ist jedoch zäh und dehnbar. In den meisten Eigenschaften ist es mit den anderen Platinmetallen vergleichbar. Mit Rhodium beschichtete Flächen besitzen ein hohes Reflexionsvermögen. Gleichzeitig sind diese Beschichtungen sehr hart und chemisch stabil. Es verhindert das Anlaufen des verwendeten Metalls.


Hartzinn

Hartzinn ist ein glänzendes Metall, welches von den Kelten häufig verwendet wurde. Es wird heutzutage hauptsächlich zur Herstellung von Schmuck genutzt. Da es sehr weich ist, kann es nur legiert verwendet werden. Es ist ein nickel- und allergiefreies Metall.


Gold

Die Schmuckstücke sind vergoldet und mit einer nickelfreien Legierung hergestellt.


Sterlingsilber

Sterlingsilber ist eine Legierung aus 92,5 % reinem Silber und 7,5 % anderen Metallen, normalerweise Kupfer. Der Feingehalt beträgt also 925/1000. Der Name bezieht sich auf das britische Pfund Sterling, Sterlingsilber war das Münzmaterial der frühen englischen Silberpennies, der sogenannten "Sterlinge".


Titan G23

Titan des Grades 23 (6AL-4V-ELI) entspricht den durch das Gesetz bestimmte Verordnung und wird in der Medizintechnik erfolgreich als Dauerimplantat z.B. bei chirurgischen Eingriffen im menschlichen Körper eingesetzt. Der Grad 23 bedeutet, dass dieses Titan den höchsten Status bei medizinischen Materialien hat. Titan G23 ist 100% Nickelfrei und ist daher auch für Allergiker sowie für den Ersteinsatz bestens geeignet. Die superglatte Oberfläche und die extreme chemische Beständigkeit ist ein weiterer Pluspunkt. Neben der Gewebeverträglichkeit ist Titan G23 bei gleicher Festigkeit um die 42% leichter im Vergleich zu Chirurgenstahl 316L. Durch die anodische Oxidation kann die Oberfläche des Titans G23 die bereits vorhandenen dünnen Passivschichten verstärken oder verdichten. Damit kann eine unterschiedliche Oberflächenfärbung der Schmuckstücke erreicht werden. Farblich reicht das Spektrum von Silber, Gold über Gelb, Purpur, Rot bis zu Hellblau.


Schwarzer Stahl

Schwarzer Stahl ist aus chirurgischem Stahl 316L, der in einem PVD-Prozeß beschichtet wird (körperliche Dampfabsetzung). Die Schicht ist gegen Kratzer extrem beständig.




Copyright © myPiercing.ch Der Inhalt dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte an dieser Website bleiben vorbehalten.